Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

ERLAUBEN DIE RAHMENTEXTE DER PROSAROMANE SCHLÜSSE AUF DEREN PUBLIKUM?

Brill’s MyBook program is exclusively available on BrillOnline Books and Journals. Students and scholars affiliated with an institution that has purchased a Brill E-Book on the BrillOnline platform automatically have access to the MyBook option for the title(s) acquired by the Library. Brill MyBook is a print-on-demand paperback copy which is sold at a favorably uniform low price.

Access this chapter

+ Tax (if applicable)

Chapter Summary

Der Beitrag widmet sich den Adressaten der Prosaromane. Da wir über das Publikum, an das die Verfasser sich wandten und das sie erreichten, wenig wissen, werden als Basis der Untersuchung die Vorreden, Widmungen, Epiloge und sonstigen Begleittexte gewählt. Der erste Teil ist systematisch angelegt: Er fragt, welche Typen von Adressaten in den oft, aber nicht immer vorhandenen Rahmentexten genannt oder apostrophiert werden und in welchem Grad die Aussagen über Wirkungsintention und Publikum formelhaft sind. Der zweite Teil behandelt exemplarisch drei Texte: Marquarts von Stein Ritter vom Turn, Pontus und Sidonia und Veit Warbecks Schöne Magelone und fragt, wie sich die Aussagen über den Adressaten von Fassung zu Fassung und von Ausgabe zu Ausgabe wandeln und welcher Aussagewert ihnen zukommt.

10.1163/9789042030602_004
/content/books/b9789042030602s004
dcterms_subject,pub_keyword
10
5
Loading

Sign-in

Can't access your account?
  • Tools

  • Add to Favorites
  • Printable version
  • Email this page
  • Recommend to your library

    You must fill out fields marked with: *

    Librarian details
    Your details
    Why are you recommending this title?
    Select reason:
     
    Eulenspiegel trifft Melusine — Recommend this title to your library
  • Export citations
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation