Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

KÖRPERRHETORIK UND -SEMIOTIK DER VOLKSTÜMLICHEN FIGUREN AUF DER BÜHNE

Brill’s MyBook program is exclusively available on BrillOnline Books and Journals. Students and scholars affiliated with an institution that has purchased a Brill E-Book on the BrillOnline platform automatically have access to the MyBook option for the title(s) acquired by the Library. Brill MyBook is a print-on-demand paperback copy which is sold at a favorably uniform low price.

Access this chapter

+ Tax (if applicable)

Chapter Summary

Im Mittelpunkt der folgenden Reflexionen stehen performative Aspekte des Komischen, und zwar die Merkmale des komisch-lustigen bis grotesken Körpers auf einer Bühne. Nach der vielfältigen, uneinheitlichen Praxis der Wanderbühnen, bei der Gestik, Mimik und akrobatische Spiele eine wesentliche Rolle spielten, wurde gerade an der Wende zum18.Jahrhundert, zumal in Tanzlehrbüchern, eine regelrechte, spezifische Kunst der komisch-burlesken Bewegung fixiert, nicht zuletzt um sich vom vornehmen, noblen ‘habitus corporis’ der oberen Gesellschaftsschichten abzuheben. An einigen ausgewählten Beispielen wird konkret gezeigt, mit welchen ästhetischen Mitteln und zu welchen Zwecken eine solche Körperrhetorik und -semiotik der volkstümlichen Figuren (insbesondere des Bauern), in Schauspielen (Komödien, Schimpfspielen, Balletten) eingesetzt werden kann.

10.1163/9789401205993_006
/content/books/b9789401205993s006
dcterms_subject,pub_keyword
10
5
Loading

Sign-in

Can't access your account?
  • Tools

  • Add to Favorites
  • Printable version
  • Email this page
  • Recommend to your library

    You must fill out fields marked with: *

    Librarian details
    Your details
    Why are you recommending this title?
    Select reason:
     
    Anthropologie und Medialität des Komischen im 17. Jahrhundert (1580-1730) — Recommend this title to your library
  • Export citations
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation