Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

Merkwaardige Boompjes Op De Gewelfschilderingen Van De Sint Salviuskerk Te Limbricht (Ca. 1300)

No metrics data to plot.
The attempt to load metrics for this article has failed.
The attempt to plot a graph for these metrics has failed.
The full text of this article is not currently available.

Brill’s MyBook program is exclusively available on BrillOnline Books and Journals. Students and scholars affiliated with an institution that has purchased a Brill E-Book on the BrillOnline platform automatically have access to the MyBook option for the title(s) acquired by the Library. Brill MyBook is a print-on-demand paperback copy which is sold at a favorably uniform low price.

Access this article

+ Tax (if applicable)
Add to Favorites
You must be logged in to use this functionality

image of Nederlands Archief voor Kerkgeschiedenis / Dutch Review of Church History
For more content, see Church History and Religious Culture.

In der Sankt Salviuskirche in Limbricht (bei Sittard) wurden vor einigen Jahren Gewölbemalereien (c 1300) entdeckt und restauriert. Am gut bewahrten und für die Niederlanden einzigartigen Zyklus (sieben Szenen aus der Jugend von Jesus und eine Krönung Marias in der Absis sowie ein zweiteiliger Erlösungs-Zyklus in der Travée des Chors: Himmelfahrt und Letztes Gericht) fallen einige ikonographische Ausnahme auf: u.a. wichtige Abweichungen im normalen Schema des Jugenzyklus, eine merkwürdige Umkehrung in der Abbildung des Letzten Gerichts und einige sehr ungewöhnliche Bäumchen bei der Verkündigung und Krönung Marias. Nach einer globalen Beschreibung der Malereien wird versucht, den Hintergrund der bereits genannten Bäumchen sowie die ikonologische und theologische Bedeutung davon zu bestimmen. Vergleiche mit einigen älteren Beispielen und mit einer späteren Tradition (15. und 16. Jh.) ergeben, dasz die Bäumchen in Limbricht, obwohl sie im Schema aus der Entstehungszeit an diesen Stellen kaum je vorkamen, doch jener ikonographischen Ueberlieferung gehören, bei welcher der Baum sowohl auf den Baum der Etkenntnis (Gen. 2,9), als auch auf den Kreuzbaum, sowie auf den himmlischen Paradiesbaum (Apok. 2,7) hinweist. In den Limbrichter Seccos bekommen Verkündigung (Anfang des Erlösungswerkes) und Krönung Marias (vorläufige Vollendung davon)- und damit der ganze Zyklus - durch diese ungewöhnlichen Zufügungen auf eine für jene Zeit einzigartige Weise einen stärkeren soteriologischen Akzent. Die beiden Bäumchen haben sicher ein dekorative Bedeutung, weisen aber auch einen ikonologischen und theologischen Sinn auf. (Vert. Elisabeth Fricker)

10.1163/002820386X01253
/content/journals/10.1163/002820386x01253
dcterms_title,pub_keyword,dcterms_description,pub_author
6
3
Loading
Loading

Full text loading...

/content/journals/10.1163/002820386x01253
Loading

Data & Media loading...

http://brill.metastore.ingenta.com/content/journals/10.1163/002820386x01253
Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1163/002820386x01253
1986-01-01
2016-12-07

Sign-in

Can't access your account?
  • Tools

  • Add to Favorites
  • Printable version
  • Email this page
  • Subscribe to ToC alert
  • Get permissions
  • Recommend to your library

    You must fill out fields marked with: *

    Librarian details
    Your details
    Why are you recommending this title?
    Select reason:
     
    Nederlands Archief voor Kerkgeschiedenis / Dutch Review of Church History — Recommend this title to your library
  • Export citations
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation