Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

DIE WURZEL PHZ UND IHRE KONNOTATIONEN

No metrics data to plot.
The attempt to load metrics for this article has failed.
The attempt to plot a graph for these metrics has failed.
The full text of this article is not currently available.

Brill’s MyBook program is exclusively available on BrillOnline Books and Journals. Students and scholars affiliated with an institution that has purchased a Brill E-Book on the BrillOnline platform automatically have access to the MyBook option for the title(s) acquired by the Library. Brill MyBook is a print-on-demand paperback copy which is sold at a favorably uniform low price.

Access this article

+ Tax (if applicable)
Add to Favorites
You must be logged in to use this functionality

image of Vetus Testamentum

Die Wurzel phz und ihre Derivate wurden entweder im Kontext zweier arab. Wurzeln (fakhaza «to boast»; fakhkhadha, fakhadha «to scatter»“) auf zwei unterschiedliche hebr. Wurzeln gleicher Bedeutung zurückgeführt (Ch. Rabin) oder vor dem Hintergrund später Vorkommen bei Ben Sira, im Aramaic Levi Document und in Texten aus der Bibliothek von Qumran mit «wanton» or «lascivious»“ übersetzt (J.C. Greenfield). R. De Hoop schlug demgegenüber auf Grund von Hi. vi 15-20 und Jer. xv 18 als Grundbedeutung something like «to deceive»“ vor. Alle Arbeiten lessen jedoch eine in der Diskussion um die Samuelbücher schon lange bekannte varia lectio außer Betracht. 4QSamb bezeugt in 1 Sam. xx 34a wyphz. Der in nachexilisher Zeit nur noch schwer verständliche Text wurde späterhin mit wyqm übersetzt (MT etc.). Diese hebräisch-hebräische Übersetzung legt für die Wurzel phz eine Grundbedeutung aufstehen, sich erheben“ nahe. Die vorexilisch-exilischen Belege der Wurzel (Gen. il 4a; DAT ii 8; Zeph. iii 4; Jdc. ix 4b; Jer. xxiii 32aβ) bestätigen diese Annahme und bezeugen darüber hinaus eine übertragene Bedeutung von phz und seinen Derivaten im Sinne von sich gegen jemanden erheben“. In nachexilischer Zeit kann die Wurzel neben den beobachteten Konnotationen auch ein unbewußtes und leichtfertiges Handeln beschreiben.

Loading

Full text loading...

/content/journals/10.1163/15685330152939514
Loading

Data & Media loading...

http://brill.metastore.ingenta.com/content/journals/10.1163/15685330152939514
Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1163/15685330152939514
2001-10-01
2016-12-06

Sign-in

Can't access your account?
  • Tools

  • Add to Favorites
  • Printable version
  • Email this page
  • Subscribe to ToC alert
  • Get permissions
  • Recommend to your library

    You must fill out fields marked with: *

    Librarian details
    Your details
    Why are you recommending this title?
    Select reason:
     
    Vetus Testamentum — Recommend this title to your library
  • Export citations
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation