Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

Wer Sprach Den Segen Nach Genesis Xiv 19 Über Abraham Aus?

No metrics data to plot.
The attempt to load metrics for this article has failed.
The attempt to plot a graph for these metrics has failed.
The full text of this article is not currently available.

Brill’s MyBook program is exclusively available on BrillOnline Books and Journals. Students and scholars affiliated with an institution that has purchased a Brill E-Book on the BrillOnline platform automatically have access to the MyBook option for the title(s) acquired by the Library. Brill MyBook is a print-on-demand paperback copy which is sold at a favorably uniform low price.

Access this article

+ Tax (if applicable)
Add to Favorites
You must be logged in to use this functionality

image of Vetus Testamentum

Aus unserer Untersuchung geht hervor, dass der Text von Gen. xiv 17-24 zwei wesentliche Ergänzungen enthält: den Vers 18 über Melchisedek und den Vers 20 b über die Zehntenabgabe. Dagegen bilden die Verse 19 und 20 eine Einheit mit dem Vers 17 und beziehen sich auf den König von Sodom. In dieser Gestalt der Erzählung spricht nicht Melchisedek den feierlichen Segen über Abraham den Sieger aus, sondern ein kanaanäischer König, Bera, der Herrscher von Sodom (Gen. xiv 2)8). Diese Kunde verdanken wir unverkennbar der sehr altertümlichen Tradition, nach welcher es noch keine Gegensätzlichkeiten zwischen den Abrahamiten und der einheimischen Bevölkerung gab. Diese gewiss mündliche Überlieferung übernahm hernach die J-Tradition und legte sie schriftlich nieder. Die Person des Melchisedek wurde später in das Buch Genesis eingefügt. Das ist sicherlich das Werk der Traditionsschicht E, die bestrebt war, die dem König von Sodom sehr wohlgesinnte Schilderung seines Verhältnisses zu Abraham abzuschwächen und die Melchisedek-Tradition aufzuwerten. Die Einfügung des Melchisedek in Gen. xiv bewirkte eine künstliche Zusammenstellung der Verse 17-24, und, was noch schlimmer ist, sie leitete die jüdischen sowie auch später die christlichen Kommentatoren auf falsche spekulative Wege, z.B. zur Annahme des scheinbar von Melchisedek bereits vertretenen Monotheismus. Aber das sind schon weitere Probleme, die mit unserem Thema nicht mehr unmittelbar verbunden sind.

Loading

Full text loading...

/content/journals/10.1163/156853379x00102
Loading

Data & Media loading...

http://brill.metastore.ingenta.com/content/journals/10.1163/156853379x00102
Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1163/156853379x00102
1979-01-01
2016-12-06

Sign-in

Can't access your account?
  • Tools

  • Add to Favorites
  • Printable version
  • Email this page
  • Subscribe to ToC alert
  • Get permissions
  • Recommend to your library

    You must fill out fields marked with: *

    Librarian details
    Your details
    Why are you recommending this title?
    Select reason:
     
    Vetus Testamentum — Recommend this title to your library
  • Export citations
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation