Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

Das Flugverhalten Der Dasselfliege (Hypoderma Latreille) (Diptera, Hypodermatidae) Und Das Biesen Der Rinder

No metrics data to plot.
The attempt to load metrics for this article has failed.
The attempt to plot a graph for these metrics has failed.
The full text of this article is not currently available.

Brill’s MyBook program is exclusively available on BrillOnline Books and Journals. Students and scholars affiliated with an institution that has purchased a Brill E-Book on the BrillOnline platform automatically have access to the MyBook option for the title(s) acquired by the Library. Brill MyBook is a print-on-demand paperback copy which is sold at a favorably uniform low price.

Access this article

+ Tax (if applicable)
Add to Favorites
You must be logged in to use this functionality

image of Behaviour

[Während die weibliche Dasselfliege das Männchen aktiv aufsucht, wartet sie zur Ablage der Eier eine günstige Gelegenheit ab. Das Weibchen fliegt 8-9 m/sec ; die Flügelschlagfrequenz liegt im Mittel bei 450 Hz. Um die Klangfarbe des Fluggeräusches zu charakterisieren, wurde es mit Hilfe eines Terzanalysators untersucht. Nach Filmaufnahmen (Zeitlupe) fliegt das Weibchen ein Rind zur Eiablage rasch an. Der Aufenthalt auf dem Rind dauert nur 0,2-0,3 sec. Einem Angriffsflug mit 3-6 Eiablagen folgt eine kurze Ruhepause. Unter günstigen Umständen kan die Fliege ihre gesamte Eiproduktion in 21/2 -3 Stunden ablegen. Bevorzugte Orte zur Eiablage sind die Beine. Sonnenschein, Windstille und hohe Temperaturen sind Voraussetzung zum Eiablageflug. Die Rinder werden durch das Verhalten der Fliege bei der Eiablage außerordentlich irritiert und reagieren mit panikartiger Flucht. In de Folgezeit kann bereits das Flug-geräusch Flucht auslösen. Die Rinder lernen, Orte aufzusuchen, an die ihnen die Fliegen nicht folgen., Während die weibliche Dasselfliege das Männchen aktiv aufsucht, wartet sie zur Ablage der Eier eine günstige Gelegenheit ab. Das Weibchen fliegt 8-9 m/sec ; die Flügelschlagfrequenz liegt im Mittel bei 450 Hz. Um die Klangfarbe des Fluggeräusches zu charakterisieren, wurde es mit Hilfe eines Terzanalysators untersucht. Nach Filmaufnahmen (Zeitlupe) fliegt das Weibchen ein Rind zur Eiablage rasch an. Der Aufenthalt auf dem Rind dauert nur 0,2-0,3 sec. Einem Angriffsflug mit 3-6 Eiablagen folgt eine kurze Ruhepause. Unter günstigen Umständen kan die Fliege ihre gesamte Eiproduktion in 21/2 -3 Stunden ablegen. Bevorzugte Orte zur Eiablage sind die Beine. Sonnenschein, Windstille und hohe Temperaturen sind Voraussetzung zum Eiablageflug. Die Rinder werden durch das Verhalten der Fliege bei der Eiablage außerordentlich irritiert und reagieren mit panikartiger Flucht. In de Folgezeit kann bereits das Flug-geräusch Flucht auslösen. Die Rinder lernen, Orte aufzusuchen, an die ihnen die Fliegen nicht folgen.]

Affiliations: 1: Institut für angewandte Zoologie, Bonn, Deutschland

10.1163/156853969X00198
/content/journals/10.1163/156853969x00198
dcterms_title,pub_keyword,dcterms_description,pub_author
6
3
Loading
Loading

Full text loading...

/content/journals/10.1163/156853969x00198
Loading

Data & Media loading...

http://brill.metastore.ingenta.com/content/journals/10.1163/156853969x00198
Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1163/156853969x00198
1969-01-01
2016-12-11

Sign-in

Can't access your account?
  • Tools

  • Add to Favorites
  • Printable version
  • Email this page
  • Subscribe to ToC alert
  • Get permissions
  • Recommend to your library

    You must fill out fields marked with: *

    Librarian details
    Your details
    Why are you recommending this title?
    Select reason:
     
    Behaviour — Recommend this title to your library
  • Export citations
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation