Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

Ultraschall-Laute Nestjunger Mäuse

No metrics data to plot.
The attempt to load metrics for this article has failed.
The attempt to plot a graph for these metrics has failed.
The full text of this article is not currently available.

Brill’s MyBook program is exclusively available on BrillOnline Books and Journals. Students and scholars affiliated with an institution that has purchased a Brill E-Book on the BrillOnline platform automatically have access to the MyBook option for the title(s) acquired by the Library. Brill MyBook is a print-on-demand paperback copy which is sold at a favorably uniform low price.

Access this article

+ Tax (if applicable)
Add to Favorites
You must be logged in to use this functionality

image of Behaviour

Nestjunge Feld-, Haus-, Rötel- und Gelbhalsmäuse senden bei Abkühlung, so vor allem wenn sie aus dem Nest geraten sind, wie auch in anderen Gefahrensituationen im Ultraschallbereich liegende Laute aus, durch die das säugende Weibchen alarmiert und zum rufenden Jungen hingeleitet wird. Die Ultraschallimpulse sind für jede Art nach Frequenz, Lautdauer und Gestalt gut zu charakterisieren. Junge Zwergmäuse senden im Gegensatz zu den bisher untersuchten Mäusearten als "Laute des Verlassenseins" im Hörbereich des Menschen liegende Laute aus. Die Ultraschallaute der jungen Mäuse dienen der Auffindung eines aus dem Nest geratenen Jungen durch die Mutter. Die Einzellaute werden zu unterschiedlich langen Rufserien zusammengefasst, hierdurch wird dem Weibchen die Ortung erleichtert. Die Bereitschaft Notrufe auszusenden, nimmt mit zunehmender Selbständigkeit der Jungen ab. Säugende Weibchen sprechen nicht nur auf die Notrufe der eigenen, sondern auch auf die Rufe artfremder Nestlinge an, die sich vor allem hinsichtlich der Frequenz voneinander unterscheiden. Die schnelle, rhythmisch festgelegte Folge der Einzelsignale scheint das entscheidende auslösende Signal für das Bergungsverhalten der Weibchen zu sein, während die Ton-höhe der Laute ohne Bedeutung zu sein scheint.

Affiliations: 1: Zoologisches Institut der Universität, Bonn, B.R.D.

10.1163/156853974X00516
/content/journals/10.1163/156853974x00516
dcterms_title,pub_keyword,dcterms_description,pub_author
6
3
Loading
Loading

Full text loading...

/content/journals/10.1163/156853974x00516
Loading

Data & Media loading...

http://brill.metastore.ingenta.com/content/journals/10.1163/156853974x00516
Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1163/156853974x00516
1974-01-01
2016-12-06

Sign-in

Can't access your account?
  • Tools

  • Add to Favorites
  • Printable version
  • Email this page
  • Subscribe to ToC alert
  • Get permissions
  • Recommend to your library

    You must fill out fields marked with: *

    Librarian details
    Your details
    Why are you recommending this title?
    Select reason:
     
    Behaviour — Recommend this title to your library
  • Export citations
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation