Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

Endogene Zeitliche Programmierung Der Empfindlichkeitsabnahme Einer Brutpflege-Reaktion Von Pseudocrenilabrus Multicolor (Pisces, Cichlidae)

No metrics data to plot.
The attempt to load metrics for this article has failed.
The attempt to plot a graph for these metrics has failed.
The full text of this article is not currently available.

Brill’s MyBook program is exclusively available on BrillOnline Books and Journals. Students and scholars affiliated with an institution that has purchased a Brill E-Book on the BrillOnline platform automatically have access to the MyBook option for the title(s) acquired by the Library. Brill MyBook is a print-on-demand paperback copy which is sold at a favorably uniform low price.

Access this article

+ Tax (if applicable)
Add to Favorites

image of Behaviour

Das Weibchen des kleinen Maulbrüters Peudocrenilabrus multicolor nimmt während des Ablaichens die Eier in das Maul auf. Nach 10 Tagen (bei 27°C) werden die inzwischen schwimmfähigen Jungen aus dem Maul entlassen. Sie werden weiterhin von der Mutter betreut und bei Gefahr und in der Dämmerung wieder in das Maul aufgenommen. Diese Brutpflegereaktionen erlöschen im Verlauf von 6 bis 7 Tagen. Es wurde untersucht, ob diese Veränderungen von dem synchron verlaufenden Entwicklungsprozess der Jungen oder von einem endogenen Zeitprogramm der Mutter gesteuert werden. 6 Mütter mit Jungen wurden ab dem Entlasstag zu jeweils 3 Tageszeiten einer simulierten Dämmerung (von 300 auf 0,5 Lux) ausgesetzt. Es zeigte sich, daß die Aufnahmeschwelle (Lichtintensität, bei der die Aufnahme der Jungen in das Maul beginnt) von zwei zeitlichen Faktoren bestimmt wird, einer tagesperiodischen Komponente (erhöhte Empfindlichkeit abends) und einer längerfristigen Komponente (Empfindlichkeitsabnahme über mehrere Tage hinweg). Diese Veränderungen erfolgten unabhängig von der Erfahrung mit der Testsituation. Je niedriger die Aufnahmeschwelle war, desto länger wurden die Jungen anschließend im Maul behalten. In der Austauschexperimenten wurden der Mutter ältere oder jüngeren Jungfische untergeschoben als ihrem eigenen Stadium entsprach. Die Dämmerungstests zeigten, daß die Aufnahmeschwellen nicht dem Entwicklungsstadium der Jungen entsprechen, sondern eher dem Stadium der Mutter. Es wird daraus gefolgert, daß die Empfindlichkeitsabnahme über die Brutpflegephase hinweg in der Mutter endogen vorprogrammiert ist.

Affiliations: 1: Zoologisches Institut der Technischen Universität Braunschweig, B.R.D.

10.1163/156853981X00356
/content/journals/10.1163/156853981x00356
dcterms_title,pub_keyword,dcterms_description,pub_author
6
3
Loading
Loading

Full text loading...

/content/journals/10.1163/156853981x00356
Loading

Data & Media loading...

http://brill.metastore.ingenta.com/content/journals/10.1163/156853981x00356
Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1163/156853981x00356
1981-01-01
2016-08-31

Sign-in

Can't access your account?
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation