Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

Zur Jugendentwicklung Der LautäußErungen Beim Birkhuhn (Tetrao Tetrix)

No metrics data to plot.
The attempt to load metrics for this article has failed.
The attempt to plot a graph for these metrics has failed.
The full text of this article is not currently available.

Brill’s MyBook program is exclusively available on BrillOnline Books and Journals. Students and scholars affiliated with an institution that has purchased a Brill E-Book on the BrillOnline platform automatically have access to the MyBook option for the title(s) acquired by the Library. Brill MyBook is a print-on-demand paperback copy which is sold at a favorably uniform low price.

Access this article

+ Tax (if applicable)
Add to Favorites

image of Behaviour

[1. Bei einer Gruppe von acht in Gefangenschaft aufgezogenen Birkhühnern wurde die individuelle stimmliche Entwicklung in der Zeit vom Tag des Schlüpfens bis zum Alter von ca 6 Wochen untersucht. 2. Das Repertoire an Lautäußerungen scheint sich seinem Umfang nach (mit geringen Ausnahmen) während der Jugendentwicklung nicht zu verändern. Neben den beschriebenen Reinformen treten zahlreiche Zwischenformen auf, besonders bei aktualgenetischen Verläufen. 3. Die aus Sonagrammen ermittelten Tonhöhenschwerpunkte der Elemente sinken im Laufe der Entwicklung über einen Bereich von knapp 4 bis ca. 2,2 kHz ab. Diese Veränderung korreliert linear mit der Zeit und exponentiell (bzw. fast genauso linear) mit dem Körpergewicht. Die Korrelationskoeffizienten der Mittelwerte sind für biologisches Material ungewöhnlich hoch. Aus der Tonhöhe kann recht genau auf das Alter bzw. das Körpergewicht der Jungvögel zurückgeschlossen werden. 4. Wie ein interspezifischer Vergleich zeigt, ist das konstitutionsbedingte Absinken der Tonhöhe in der Entwicklung gleichwohl geringer als erwartet. Die Tonhöhenentwicklung scheint gebremst, also "allometrisch" zu verlaufen, was zu einer relativen Konstanthaltung der Tonhöhe während der jugendlichen Entwicklungsphase führt., 1. Bei einer Gruppe von acht in Gefangenschaft aufgezogenen Birkhühnern wurde die individuelle stimmliche Entwicklung in der Zeit vom Tag des Schlüpfens bis zum Alter von ca 6 Wochen untersucht. 2. Das Repertoire an Lautäußerungen scheint sich seinem Umfang nach (mit geringen Ausnahmen) während der Jugendentwicklung nicht zu verändern. Neben den beschriebenen Reinformen treten zahlreiche Zwischenformen auf, besonders bei aktualgenetischen Verläufen. 3. Die aus Sonagrammen ermittelten Tonhöhenschwerpunkte der Elemente sinken im Laufe der Entwicklung über einen Bereich von knapp 4 bis ca. 2,2 kHz ab. Diese Veränderung korreliert linear mit der Zeit und exponentiell (bzw. fast genauso linear) mit dem Körpergewicht. Die Korrelationskoeffizienten der Mittelwerte sind für biologisches Material ungewöhnlich hoch. Aus der Tonhöhe kann recht genau auf das Alter bzw. das Körpergewicht der Jungvögel zurückgeschlossen werden. 4. Wie ein interspezifischer Vergleich zeigt, ist das konstitutionsbedingte Absinken der Tonhöhe in der Entwicklung gleichwohl geringer als erwartet. Die Tonhöhenentwicklung scheint gebremst, also "allometrisch" zu verlaufen, was zu einer relativen Konstanthaltung der Tonhöhe während der jugendlichen Entwicklungsphase führt.]

Affiliations: 1: Fachbereich Biologie/Chemie der Universität Osnabrück, B.R.D.

10.1163/156853983X00246
/content/journals/10.1163/156853983x00246
dcterms_title,pub_keyword,dcterms_description,pub_author
6
3
Loading
Loading

Full text loading...

/content/journals/10.1163/156853983x00246
Loading

Data & Media loading...

http://brill.metastore.ingenta.com/content/journals/10.1163/156853983x00246
Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1163/156853983x00246
1983-01-01
2016-09-29

Sign-in

Can't access your account?
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation