Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

The Life History of Allanaspides Hickmani Swain, Wilson & Ong, 1971 (Syncarida, Anaspididae)

No metrics data to plot.
The attempt to load metrics for this article has failed.
The attempt to plot a graph for these metrics has failed.
The full text of this article is not currently available.

Brill’s MyBook program is exclusively available on BrillOnline Books and Journals. Students and scholars affiliated with an institution that has purchased a Brill E-Book on the BrillOnline platform automatically have access to the MyBook option for the title(s) acquired by the Library. Brill MyBook is a print-on-demand paperback copy which is sold at a favorably uniform low price.

Access this article

+ Tax (if applicable)
Add to Favorites
You must be logged in to use this functionality

image of Crustaceana

[Allanaspides hickmani Swain, Wilson & Ong, 1971 is a small anaspid crustacean with a restricted distribution in southwest Tasmania. A. hickmani occurs in buttongrass moorland in surface pools and in the subterranean burrows of the freshwater crayfish, Ombrastacoides spp., which open into these surface pools. We surveyed a population of A. hickmani at monthly intervals over two 12-month periods. Males and females are similar in size (maximum body length ca. 14 mm), with females consistently outnumbering males (1.5 : 1). The life-cycle of A. hickmani is dominated by a single cohort of animals each year. Most hatching occurs in summer (December-February), although hatching continues at a reduced rate until late winter. Body length at hatching is ca. 2.0 mm. A cohort of A. hickmani typically survives into the following year and individuals can persist in pools until at least August of their second year. The life span of A. hickmani is estimated to be around 14 months. Most males are mature at a body length of 7-8 mm while most females mature at a slightly smaller size (6-7 mm). Immature A. hickmani grow in body length at a rate of ca. 1.3 mm per month. The growth rate of mature animals is ca. 0.2 mm/month. Mating commences in late autumn/early winter and continues until early summer. Egg development begins in late autumn/early winter and females with developing eggs occur throughout the year. Mechanisms to assist the survival of A. hickmani in a seasonally ephemeral environment include: an extended period of hatching (December-August), mating (May-December), and egg production (all months); the potential for iteropary in long-lived animals; the use of subterranean burrow water for summer-hatching; and the potential for eggs to remain viable in the absence of free water. Allanaspides hickmani Swain, Wilson & Ong, 1971 ist ein kleiner Vertreter der Anaspididae mit einem eng umgrenzten Verbreitungsgebiet im Südwesten Tasmaniens. Im dortigen sumpfigen Buttongrass-Heideland kommt er oberirdisch in kleinen Tümpeln und unterirdisch in von Flusskrebsen der Gattung Ombrastacoides gegrabenen Höhlungen vor, deren Ausführungsgänge sich in die oberirdischen Tümpel öffnen. Eine Population von A. hickmani wurde zweimal 12 Monate lang im monatlichen Abstand beprobt. Männchen und Weibchen sind ungefähr gleich groß (maximale Körperlänge ca. 14 mm). An Zahl werden die Männchen von den Weibchen stets übertroffen (1 : 1,5). Der Lebenszyklus wird im Jahr von einer Kohorte bestimmt. Die meisten Jungtiere schlüpfen im Sommer (Dezember-Februar), obwohl einige wenige dies auch bis in den Spätwinter hinein tun können. Beim Schlüpfen beträgt die Körperlänge ca. 2 mm. Eine Kohorte von A. hickmani lebt üblicher Weise bis ins nächste Jahr. Es gibt aber auch Individuen, die in den Tümpeln wenigstens bis in den August ihres zweiten Lebensjahres überdauern können. Das Lebensalter wird auf etwa 14 Monate geschätzt. Die meisten Männchen erlangen die Geschlechtsreife bei 7-8 mm Körperlänge, während die meisten Weibchen dann etwas kleiner sind (6-7 mm). Bei Jungtieren nimmt die Körperlänge ca. 1,3 mm pro Monat zu, bei erwachsenen Tieren nur 0,2 mm pro Monat. Die Paarungszeit beginnt im späten Herbst/frühen Winter und erstreckt sich bis in den frühen Sommer. Die Eientwicklung beginnt im Spätherbst/Frühwinter. Weibchen mit in Entwicklung befindlichen Eiern treten das ganze Jahr über auf. Folgende Gegebenheiten tragen zu einem Überleben von A. hickmani in einer saisonal ephemeren Umwelt bei: die Tatsache, dass Schlüpfen aus dem Ei (Dezember-August), Paarung (Mai-Dezember) und Eiproduktion (in allen Monaten) sich über einen langen Zeitraum erstrecken können; die Möglichkeit erneuter Fortpflanzung bei langlebigen Individuen; die Verfügbarkeit unterirdischen Wassers für ein Schlüpfen im Sommer und die Eigenschaft der Eier trotz fehlenden Wassers lebensfähig bleiben zu können., Allanaspides hickmani Swain, Wilson & Ong, 1971 is a small anaspid crustacean with a restricted distribution in southwest Tasmania. A. hickmani occurs in buttongrass moorland in surface pools and in the subterranean burrows of the freshwater crayfish, Ombrastacoides spp., which open into these surface pools. We surveyed a population of A. hickmani at monthly intervals over two 12-month periods. Males and females are similar in size (maximum body length ca. 14 mm), with females consistently outnumbering males (1.5 : 1). The life-cycle of A. hickmani is dominated by a single cohort of animals each year. Most hatching occurs in summer (December-February), although hatching continues at a reduced rate until late winter. Body length at hatching is ca. 2.0 mm. A cohort of A. hickmani typically survives into the following year and individuals can persist in pools until at least August of their second year. The life span of A. hickmani is estimated to be around 14 months. Most males are mature at a body length of 7-8 mm while most females mature at a slightly smaller size (6-7 mm). Immature A. hickmani grow in body length at a rate of ca. 1.3 mm per month. The growth rate of mature animals is ca. 0.2 mm/month. Mating commences in late autumn/early winter and continues until early summer. Egg development begins in late autumn/early winter and females with developing eggs occur throughout the year. Mechanisms to assist the survival of A. hickmani in a seasonally ephemeral environment include: an extended period of hatching (December-August), mating (May-December), and egg production (all months); the potential for iteropary in long-lived animals; the use of subterranean burrow water for summer-hatching; and the potential for eggs to remain viable in the absence of free water. Allanaspides hickmani Swain, Wilson & Ong, 1971 ist ein kleiner Vertreter der Anaspididae mit einem eng umgrenzten Verbreitungsgebiet im Südwesten Tasmaniens. Im dortigen sumpfigen Buttongrass-Heideland kommt er oberirdisch in kleinen Tümpeln und unterirdisch in von Flusskrebsen der Gattung Ombrastacoides gegrabenen Höhlungen vor, deren Ausführungsgänge sich in die oberirdischen Tümpel öffnen. Eine Population von A. hickmani wurde zweimal 12 Monate lang im monatlichen Abstand beprobt. Männchen und Weibchen sind ungefähr gleich groß (maximale Körperlänge ca. 14 mm). An Zahl werden die Männchen von den Weibchen stets übertroffen (1 : 1,5). Der Lebenszyklus wird im Jahr von einer Kohorte bestimmt. Die meisten Jungtiere schlüpfen im Sommer (Dezember-Februar), obwohl einige wenige dies auch bis in den Spätwinter hinein tun können. Beim Schlüpfen beträgt die Körperlänge ca. 2 mm. Eine Kohorte von A. hickmani lebt üblicher Weise bis ins nächste Jahr. Es gibt aber auch Individuen, die in den Tümpeln wenigstens bis in den August ihres zweiten Lebensjahres überdauern können. Das Lebensalter wird auf etwa 14 Monate geschätzt. Die meisten Männchen erlangen die Geschlechtsreife bei 7-8 mm Körperlänge, während die meisten Weibchen dann etwas kleiner sind (6-7 mm). Bei Jungtieren nimmt die Körperlänge ca. 1,3 mm pro Monat zu, bei erwachsenen Tieren nur 0,2 mm pro Monat. Die Paarungszeit beginnt im späten Herbst/frühen Winter und erstreckt sich bis in den frühen Sommer. Die Eientwicklung beginnt im Spätherbst/Frühwinter. Weibchen mit in Entwicklung befindlichen Eiern treten das ganze Jahr über auf. Folgende Gegebenheiten tragen zu einem Überleben von A. hickmani in einer saisonal ephemeren Umwelt bei: die Tatsache, dass Schlüpfen aus dem Ei (Dezember-August), Paarung (Mai-Dezember) und Eiproduktion (in allen Monaten) sich über einen langen Zeitraum erstrecken können; die Möglichkeit erneuter Fortpflanzung bei langlebigen Individuen; die Verfügbarkeit unterirdischen Wassers für ein Schlüpfen im Sommer und die Eigenschaft der Eier trotz fehlenden Wassers lebensfähig bleiben zu können.]

Affiliations: 1: Biodiversity Conservation Branch, Department of Primary Industries and Water, GPO Box 44, Hobart, Tasmania 7001, Australia;, Email: Michael.Driessen@dpiw.tas.gov.au; 2: Biodiversity Conservation Branch, Department of Primary Industries and Water, GPO Box 44, Hobart, Tasmania 7001, Australia

Loading

Full text loading...

/content/journals/10.1163/156854007782321173
Loading

Data & Media loading...

http://brill.metastore.ingenta.com/content/journals/10.1163/156854007782321173
Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1163/156854007782321173
2007-10-01
2016-12-08

Sign-in

Can't access your account?
  • Tools

  • Add to Favorites
  • Printable version
  • Email this page
  • Subscribe to ToC alert
  • Get permissions
  • Recommend to your library

    You must fill out fields marked with: *

    Librarian details
    Your details
    Why are you recommending this title?
    Select reason:
     
    Crustaceana — Recommend this title to your library
  • Export citations
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation