Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

Observations On Spirontocaris From Northumberland Waters

No metrics data to plot.
The attempt to load metrics for this article has failed.
The attempt to plot a graph for these metrics has failed.
The full text of this article is not currently available.

Brill’s MyBook program is exclusively available on BrillOnline Books and Journals. Students and scholars affiliated with an institution that has purchased a Brill E-Book on the BrillOnline platform automatically have access to the MyBook option for the title(s) acquired by the Library. Brill MyBook is a print-on-demand paperback copy which is sold at a favorably uniform low price.

Access this article

+ Tax (if applicable)
Add to Favorites

image of Crustaceana

[Beide britischen Arten der Gattung Spirontocaris werden von Northumberland gemeldet; S. lilljeborgii ist dort gemeiner als S. rpinus. S. lilljeborgii lebt in dem gesamten Bereich unterhalb 20 Faden, ist aber am häufigsten über Tiefenwasser-Schlamm in 40-50 Faden. S. spinus lebt in flacherem Wasser (20-30 Faden), hauptsächlich über mit Hydroiden bewachsenem, schlammigem und sandigem Kies. Die Körperproportionen der Männchen und Weibchen von S. lilljeborgii sind verschieden. Der Carapax des Weibchens ist dorsal permanent gewölbt. Diese Tatsache hängt vermutlich zusammen mit dem grossen Raum, der notwendig ist, um die grossen, dotterreichen Eier unterzubringen. Die Männchen sind viel kleiner als die Weibchen. In Northumberland und Clyde tragen die Weibchen Eier zwischen der zweiten Woche im November und Ende März. Beide Geschlechter laichen wenn sie ein Alter von etwa 20 Monaten erreicht haben. Sämtliche Männchen sterben nach dem Laichen; einige Weibchen überleben gelegentlich und laichen dann ein zweites Mal. Die Proben lassen erkennen, dass die Männchen weniger als 20% der Gesamtpopulation ausmachen. Spirontocaris frisst hauptsächlich Foraminifera und rissoide Gastropoda unter 200 μ Länge. Mehr als 10% der Weibchen sind infiziert mit dem Parasiten Hemiarthrus abdominalis., Beide britischen Arten der Gattung Spirontocaris werden von Northumberland gemeldet; S. lilljeborgii ist dort gemeiner als S. rpinus. S. lilljeborgii lebt in dem gesamten Bereich unterhalb 20 Faden, ist aber am häufigsten über Tiefenwasser-Schlamm in 40-50 Faden. S. spinus lebt in flacherem Wasser (20-30 Faden), hauptsächlich über mit Hydroiden bewachsenem, schlammigem und sandigem Kies. Die Körperproportionen der Männchen und Weibchen von S. lilljeborgii sind verschieden. Der Carapax des Weibchens ist dorsal permanent gewölbt. Diese Tatsache hängt vermutlich zusammen mit dem grossen Raum, der notwendig ist, um die grossen, dotterreichen Eier unterzubringen. Die Männchen sind viel kleiner als die Weibchen. In Northumberland und Clyde tragen die Weibchen Eier zwischen der zweiten Woche im November und Ende März. Beide Geschlechter laichen wenn sie ein Alter von etwa 20 Monaten erreicht haben. Sämtliche Männchen sterben nach dem Laichen; einige Weibchen überleben gelegentlich und laichen dann ein zweites Mal. Die Proben lassen erkennen, dass die Männchen weniger als 20% der Gesamtpopulation ausmachen. Spirontocaris frisst hauptsächlich Foraminifera und rissoide Gastropoda unter 200 μ Länge. Mehr als 10% der Weibchen sind infiziert mit dem Parasiten Hemiarthrus abdominalis.]

Affiliations: 1: Dove Marine Laboratory, Cullercoats, Great Britain

Loading

Full text loading...

/content/journals/10.1163/156854062x00454
Loading

Data & Media loading...

http://brill.metastore.ingenta.com/content/journals/10.1163/156854062x00454
Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1163/156854062x00454
1962-01-01
2016-08-28

Sign-in

Can't access your account?
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation