Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

Chloride Regulation and Its Relation To Oxygen Consumption in the Brackish Water Crab, Sesarma Plicatum (Latreille)

No metrics data to plot.
The attempt to load metrics for this article has failed.
The attempt to plot a graph for these metrics has failed.
The full text of this article is not currently available.

Brill’s MyBook program is exclusively available on BrillOnline Books and Journals. Students and scholars affiliated with an institution that has purchased a Brill E-Book on the BrillOnline platform automatically have access to the MyBook option for the title(s) acquired by the Library. Brill MyBook is a print-on-demand paperback copy which is sold at a favorably uniform low price.

Access this article

+ Tax (if applicable)
Add to Favorites
You must be logged in to use this functionality

image of Crustaceana

[Die Brackwasser Krabbe Sesarma plicatum zeigt keinerlei Gewichtsveränderungen nach Überführung in hypo- oder hypertonische Medien, und zwar weder nach allmählicher noch nach direkter Überführung. Dieser Umstand deutet auf die relative Wasser-Impermeabilität des Integumentes hin. Die Krabbe verfügt über ein grosses Ionenregulationsvermögen: die Blutspiegel von Chlorid, Kalium und Natrium werden relativ konstant gehalten in einem Salzgehaltsbereich von Leitungswasser bis 100% Meerwasser. Ein 200%iger Anstieg des Medium-Chlorids (von 250 mM/l in 50% Meerwasser auf 500 mM/m in 100% Meerwasser) verursacht nur einen Anstieg des Blut-Chlorides von 27% (von 253 mM/l auf 323 mM/l). Der prozentuale Anstieg des Sauerstoffverbrauches bei Überführung in hypo- (Leitungswasser) oder hypertonische (100% Meerwasser) Medien ist direkt proportional dem Chlorid-Gradienten, welcher zwischen Blut und Medium aufrechterhalten wird., Die Brackwasser Krabbe Sesarma plicatum zeigt keinerlei Gewichtsveränderungen nach Überführung in hypo- oder hypertonische Medien, und zwar weder nach allmählicher noch nach direkter Überführung. Dieser Umstand deutet auf die relative Wasser-Impermeabilität des Integumentes hin. Die Krabbe verfügt über ein grosses Ionenregulationsvermögen: die Blutspiegel von Chlorid, Kalium und Natrium werden relativ konstant gehalten in einem Salzgehaltsbereich von Leitungswasser bis 100% Meerwasser. Ein 200%iger Anstieg des Medium-Chlorids (von 250 mM/l in 50% Meerwasser auf 500 mM/m in 100% Meerwasser) verursacht nur einen Anstieg des Blut-Chlorides von 27% (von 253 mM/l auf 323 mM/l). Der prozentuale Anstieg des Sauerstoffverbrauches bei Überführung in hypo- (Leitungswasser) oder hypertonische (100% Meerwasser) Medien ist direkt proportional dem Chlorid-Gradienten, welcher zwischen Blut und Medium aufrechterhalten wird.]

Affiliations: 1: Department of Zoology, Sri Venkateswara University, Tirupati, A. P., India; 2: Department of Zoology, Sir Theagaraya College, Madras, India

Loading

Full text loading...

/content/journals/10.1163/156854063x00110
Loading

Data & Media loading...

http://brill.metastore.ingenta.com/content/journals/10.1163/156854063x00110
Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1163/156854063x00110
1963-01-01
2016-12-10

Sign-in

Can't access your account?
  • Tools

  • Add to Favorites
  • Printable version
  • Email this page
  • Subscribe to ToC alert
  • Get permissions
  • Recommend to your library

    You must fill out fields marked with: *

    Librarian details
    Your details
    Why are you recommending this title?
    Select reason:
     
    Crustaceana — Recommend this title to your library
  • Export citations
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation