Cookies Policy
X
Cookie Policy

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

Reproductive Cycle, Early Development, and Fecundity in Laboratory Populations of the Copepod Calanus Hyperboreus 1)

No metrics data to plot.
The attempt to load metrics for this article has failed.
The attempt to plot a graph for these metrics has failed.
MyBook is a cheap paperback edition of the original book and will be sold at uniform, low price.

Buy this article

Price:
$30.00+ Tax (if applicable)
Add to Favorites

image of Crustaceana

[Die Fortpflanzungszeit von Calanus hyperboreus ist auf die Monate Dezember bis März beschränkt. Nach der letzten Häutung wurden eine bis neun Wochen für die Reifung der Gonaden benötigt. Im Anschluß an eine erfolgreiche Eiablage konnte ein weiteres Eigelege zur Reifung gebracht und innerhalb von vier Tagen abgelegt werden. Die Eier wurden paarweise, und zwar insgesamt 30 bis 35 pro Minute, abgelegt; sie waren leuchtend orange-rot, 170 bis 244 μ im Durchmesser und wogen trocken etwa 1,4 μg. Unmittelbar nach der Befruchtung lösten sich offenbar eine oder zwei Membranen von der Eioberfläche; allerdings blieben nur zwei Membranen nach dem Schlüpfen des Nauplius zurück. Die Entwicklung bis zum Schlüpfen nahm bei einer Temperatur von 4° bis 6° C durchschnittlich 66 Stunden in Anspruch. Die Entwicklung der ersten neun Stadien bis zum Copepodid-Stadium 3 dauerte wenigstens 110 Tage. Bis zu 388 Eier konnten auf einmal abgelegt werden. Die durchschnittliche Gesamtproduktion eines gefütterten Weibchens betrug 1340 Eier, von denen sich 58% bis zum Schlüpfen entwickelten. Hungernde Weibchen produzierten durchschnittlich mehr als 450 Eier. Während der Hauptbrutzeit gab es über einen Zeitraum von 11 Wochen keinen Unterschied in der Gesamteiproduktion zwischen gefütterten und hungernden Weibchen, jedoch entwickelten sich die Eier von gefütterten Tieren besser als die von hungernden., Die Fortpflanzungszeit von Calanus hyperboreus ist auf die Monate Dezember bis März beschränkt. Nach der letzten Häutung wurden eine bis neun Wochen für die Reifung der Gonaden benötigt. Im Anschluß an eine erfolgreiche Eiablage konnte ein weiteres Eigelege zur Reifung gebracht und innerhalb von vier Tagen abgelegt werden. Die Eier wurden paarweise, und zwar insgesamt 30 bis 35 pro Minute, abgelegt; sie waren leuchtend orange-rot, 170 bis 244 μ im Durchmesser und wogen trocken etwa 1,4 μg. Unmittelbar nach der Befruchtung lösten sich offenbar eine oder zwei Membranen von der Eioberfläche; allerdings blieben nur zwei Membranen nach dem Schlüpfen des Nauplius zurück. Die Entwicklung bis zum Schlüpfen nahm bei einer Temperatur von 4° bis 6° C durchschnittlich 66 Stunden in Anspruch. Die Entwicklung der ersten neun Stadien bis zum Copepodid-Stadium 3 dauerte wenigstens 110 Tage. Bis zu 388 Eier konnten auf einmal abgelegt werden. Die durchschnittliche Gesamtproduktion eines gefütterten Weibchens betrug 1340 Eier, von denen sich 58% bis zum Schlüpfen entwickelten. Hungernde Weibchen produzierten durchschnittlich mehr als 450 Eier. Während der Hauptbrutzeit gab es über einen Zeitraum von 11 Wochen keinen Unterschied in der Gesamteiproduktion zwischen gefütterten und hungernden Weibchen, jedoch entwickelten sich die Eier von gefütterten Tieren besser als die von hungernden.]

Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1163/156854067x00080
1967-01-01
2015-04-18

Affiliations: 1: Woods Hole Oceanographic Institution, Woods Hole, Massachusetts, U.S.A.

Sign-in

Can't access your account?
  • Tools

  • Add to Favorites
  • Printable version
  • Email this page
  • Subscribe to email alerts
  • Get permissions
  • Recommend to your library

    You must fill out fields marked with: *

    Librarian details
    Name:*
    Email:*
    Your details
    Name:*
    Email:*
    Department:*
    Why are you recommending this title?
    Select reason:
     
     
     
     
    Other:
     
    Crustaceana — Recommend this title to your library

    Thank you

    Your recommendation has been sent to your librarian.

  • Export citations
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation