Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

Aspects of the Limno-Ecology of Corophium Spinicorne Stimpson (Amphipoda) and Gnorimosphaeroma Oregonensis (Dana) (Isopoda)

No metrics data to plot.
The attempt to load metrics for this article has failed.
The attempt to plot a graph for these metrics has failed.
The full text of this article is not currently available.

Brill’s MyBook program is exclusively available on BrillOnline Books and Journals. Students and scholars affiliated with an institution that has purchased a Brill E-Book on the BrillOnline platform automatically have access to the MyBook option for the title(s) acquired by the Library. Brill MyBook is a print-on-demand paperback copy which is sold at a favorably uniform low price.

Access this article

+ Tax (if applicable)
Add to Favorites

image of Crustaceana

[Der Oso Flaco See ist ein flacher, in Sanddünen eingefaßter See nahe am Ozean. Das Seebett ist sandig und größtenteils mit Torf bedeckt. Die vorherrschenden anlandigen Winde sorgen für eine ständige Vermischung des Wassers. Der See zeigt daher nur geringe Stratifikation; tägliche Fluktuationen wurden jedoch beobachtet. Limnologisch und biologisch handelt es sich um einen Süßwassersee. Corophium spinicorne und Gnorimosphaeroma oregonensis lutea - beides bodenbewohnende Crustaceen mit marinen Affinitäten - sind zwei bemerkenswerte Ausnahmen von dieser Verallgemeinerung. Ihr Vorkommen in diesem See stellt eine beträchtliche südwärts gerichtete Expansion ihres Verbreitungsareals dar und lieferte neue Informationen über ihre artspezifische Toleranz gegenüber physiko-chemischen Umweltsqualitäten. Die Untersuchung ergibt unter anderem, daß die untere Chlorid-Grenze für beide Arten bei mindestens 105 ppm liegt. Sie zeigt gleichzeitig, daß die Verbreitung nicht nur auf Grund des kritischen Chloridgehalts erklärt werden kann., Der Oso Flaco See ist ein flacher, in Sanddünen eingefaßter See nahe am Ozean. Das Seebett ist sandig und größtenteils mit Torf bedeckt. Die vorherrschenden anlandigen Winde sorgen für eine ständige Vermischung des Wassers. Der See zeigt daher nur geringe Stratifikation; tägliche Fluktuationen wurden jedoch beobachtet. Limnologisch und biologisch handelt es sich um einen Süßwassersee. Corophium spinicorne und Gnorimosphaeroma oregonensis lutea - beides bodenbewohnende Crustaceen mit marinen Affinitäten - sind zwei bemerkenswerte Ausnahmen von dieser Verallgemeinerung. Ihr Vorkommen in diesem See stellt eine beträchtliche südwärts gerichtete Expansion ihres Verbreitungsareals dar und lieferte neue Informationen über ihre artspezifische Toleranz gegenüber physiko-chemischen Umweltsqualitäten. Die Untersuchung ergibt unter anderem, daß die untere Chlorid-Grenze für beide Arten bei mindestens 105 ppm liegt. Sie zeigt gleichzeitig, daß die Verbreitung nicht nur auf Grund des kritischen Chloridgehalts erklärt werden kann.]

Affiliations: 1: The Claremont Colleges, Claremont, California, U.S.A.

Loading

Full text loading...

/content/journals/10.1163/156854068x01114
Loading

Data & Media loading...

http://brill.metastore.ingenta.com/content/journals/10.1163/156854068x01114
Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1163/156854068x01114
1968-01-01
2016-10-01

Sign-in

Can't access your account?
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation