Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

The Identity of Dexamonica and Prinassus

No metrics data to plot.
The attempt to load metrics for this article has failed.
The attempt to plot a graph for these metrics has failed.
The full text of this article is not currently available.

Brill’s MyBook program is exclusively available on BrillOnline Books and Journals. Students and scholars affiliated with an institution that has purchased a Brill E-Book on the BrillOnline platform automatically have access to the MyBook option for the title(s) acquired by the Library. Brill MyBook is a print-on-demand paperback copy which is sold at a favorably uniform low price.

Access this article

+ Tax (if applicable)
Add to Favorites
You must be logged in to use this functionality

image of Crustaceana

[Die Genera Prinassus Hansen (1887) und Dexamonica Barnard (1957) sind synonym. Prinassus ist ein Subgenus von Guernea Chevreux (1887). Die Mundteile von Prinassus sind ähnlich denen von Guernea, jedoch hat Prinassus einen Rückzahn auf dem 4. Pleonite. Die Familien Anatylidae, Atylidae, Lepechinellidae und Prophliantidae werden mit den Dexaminidae vereint. Die folgenden Charakteristika sind veränderlich und haben keine Bedeutung als Familienmerkmale: die Abwesenheit oder das Vorhandensein des Mandibular Palpus; die Grösse des Kauhöckers am Kiefer; die Grösse der Zähne an Kopf oder Segmenten; die Verschmelzung des 1. und 2. bis 3. Segments der Urosome. Die Prophliantidae sind eine Subfamilie der Dexaminidae, die sich von den Dexaminidae durch die Verschiedenheit der 5. bis 7. Pereopoden unterscheiden. Sie enthalten die Genera Prophlias, Haustoriopsis und Guernea ( = Prinassus, = Dexamonica)., Die Genera Prinassus Hansen (1887) und Dexamonica Barnard (1957) sind synonym. Prinassus ist ein Subgenus von Guernea Chevreux (1887). Die Mundteile von Prinassus sind ähnlich denen von Guernea, jedoch hat Prinassus einen Rückzahn auf dem 4. Pleonite. Die Familien Anatylidae, Atylidae, Lepechinellidae und Prophliantidae werden mit den Dexaminidae vereint. Die folgenden Charakteristika sind veränderlich und haben keine Bedeutung als Familienmerkmale: die Abwesenheit oder das Vorhandensein des Mandibular Palpus; die Grösse des Kauhöckers am Kiefer; die Grösse der Zähne an Kopf oder Segmenten; die Verschmelzung des 1. und 2. bis 3. Segments der Urosome. Die Prophliantidae sind eine Subfamilie der Dexaminidae, die sich von den Dexaminidae durch die Verschiedenheit der 5. bis 7. Pereopoden unterscheiden. Sie enthalten die Genera Prophlias, Haustoriopsis und Guernea ( = Prinassus, = Dexamonica).]

Affiliations: 1: Smithsonian Institution, Washington, D.C., U.S.A.

Loading

Full text loading...

/content/journals/10.1163/156854070x00482
Loading

Data & Media loading...

http://brill.metastore.ingenta.com/content/journals/10.1163/156854070x00482
Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1163/156854070x00482
1970-01-01
2017-01-23

Sign-in

Can't access your account?
  • Tools

  • Add to Favorites
  • Printable version
  • Email this page
  • Subscribe to ToC alert
  • Get permissions
  • Recommend to your library

    You must fill out fields marked with: *

    Librarian details
    Your details
    Why are you recommending this title?
    Select reason:
     
    Crustaceana — Recommend this title to your library
  • Export citations
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation