Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

Laboratory Culture of Cyclops Abyssorum Sars, 1863 (Copepoda, Cyclopoida)

No metrics data to plot.
The attempt to load metrics for this article has failed.
The attempt to plot a graph for these metrics has failed.
The full text of this article is not currently available.

Brill’s MyBook program is exclusively available on BrillOnline Books and Journals. Students and scholars affiliated with an institution that has purchased a Brill E-Book on the BrillOnline platform automatically have access to the MyBook option for the title(s) acquired by the Library. Brill MyBook is a print-on-demand paperback copy which is sold at a favorably uniform low price.

Access this article

+ Tax (if applicable)
Add to Favorites
You must be logged in to use this functionality

image of Crustaceana

[Im Rahmen einer Untersuchung über die Wirkung warmer Abwässer einer Energiezentrale auf das Zooplankton von Lake Trawsfynydd wurde eine Technik für die Zucht von Cyclops abyssorum unter Laboratoriumsbedingungen entwickelt. Alle Stadien von C. abyssorum können mit Euglena gracilis gefüttert werden; Stadien vom Copepodit III bis zum Adultus fressen auch Artemia Nauplien. Die einzelnen Copepoditen und Adulti müssen sorgfältig gehandhabt werden; dies wird erreicht durch Betäubung in stark kohlensäurehaltigem Wasser. Bis zu 150 Eier können schlüpfen und die entlassenen Nauplien aufwachsen in Glasschalen mit 40 mm Durchmesser und einem Volumen von 20 cm3 Wasser. Bis zu 50 Copepodit III Individuen können in Glasschalen mit einem Durchmesser von 70 mm und einem Wasservolumen von 75 bis 100 cm3 gehälten werden. Da C. abyssorum bei relativ hohen Populationsdichten in kleinen Behältern kultiviert werden kann, repräsentiert diese Süsswasserart ein sehr geeignetes Objekt für Laboratoriumsstudien über Fruchtbarkeit, Wachstum und Entwicklung., Im Rahmen einer Untersuchung über die Wirkung warmer Abwässer einer Energiezentrale auf das Zooplankton von Lake Trawsfynydd wurde eine Technik für die Zucht von Cyclops abyssorum unter Laboratoriumsbedingungen entwickelt. Alle Stadien von C. abyssorum können mit Euglena gracilis gefüttert werden; Stadien vom Copepodit III bis zum Adultus fressen auch Artemia Nauplien. Die einzelnen Copepoditen und Adulti müssen sorgfältig gehandhabt werden; dies wird erreicht durch Betäubung in stark kohlensäurehaltigem Wasser. Bis zu 150 Eier können schlüpfen und die entlassenen Nauplien aufwachsen in Glasschalen mit 40 mm Durchmesser und einem Volumen von 20 cm3 Wasser. Bis zu 50 Copepodit III Individuen können in Glasschalen mit einem Durchmesser von 70 mm und einem Wasservolumen von 75 bis 100 cm3 gehälten werden. Da C. abyssorum bei relativ hohen Populationsdichten in kleinen Behältern kultiviert werden kann, repräsentiert diese Süsswasserart ein sehr geeignetes Objekt für Laboratoriumsstudien über Fruchtbarkeit, Wachstum und Entwicklung.]

Affiliations: 1: Biology Section, Central Electricity Research Laboratories, Kelvin Avenue, Leatherhead, Surrey, Great Britain

Loading

Full text loading...

/content/journals/10.1163/156854071x00382
Loading

Data & Media loading...

http://brill.metastore.ingenta.com/content/journals/10.1163/156854071x00382
Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1163/156854071x00382
1971-01-01
2017-10-22

Sign-in

Can't access your account?
  • Tools

  • Add to Favorites
  • Printable version
  • Email this page
  • Subscribe to ToC alert
  • Get permissions
  • Recommend to your library

    You must fill out fields marked with: *

    Librarian details
    Your details
    Why are you recommending this title?
    Select reason:
     
    Crustaceana — Recommend this title to your library
  • Export citations
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation