Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

Description of Ilyocryptus Cornutus Mordukhai-Boltovskoi & Chirkova, 1972, and Key To the Palaearctic Species of Ilyocryptus (Cladocera, Macrothricidae)

No metrics data to plot.
The attempt to load metrics for this article has failed.
The attempt to plot a graph for these metrics has failed.
The full text of this article is not currently available.

Brill’s MyBook program is exclusively available on BrillOnline Books and Journals. Students and scholars affiliated with an institution that has purchased a Brill E-Book on the BrillOnline platform automatically have access to the MyBook option for the title(s) acquired by the Library. Brill MyBook is a print-on-demand paperback copy which is sold at a favorably uniform low price.

Access this article

+ Tax (if applicable)
Add to Favorites
You must be logged in to use this functionality

image of Crustaceana

[Eine Art der Gattung Ilyocryptus (Fam. Macrothricidae, Cladocera) - I. cornutus Mordukhai-Boltovskoi & Chirkova, 1972 - wird beschrieben und abgebildet. Diese Art unterscheidet sich von den anderen Arten der Gattung durch die Anwesenheit von hornartig zugespitzten Fortsätze auf den Seiten der Schalenklappen und durch die sehr geringe Zahl der lateralen Dornen auf dem Hinter-körper (3-4 Dornen; 5-16 bei anderen Arten). I. cornutus wurde bisher nur im Rybinskoje Stausee (an Oberen Wolga) gefunden, ist aber zweifellos auch in anderen Teilen der Palaearktis verbreitet; sie wurde offenbar bisher mit I. sordidus verwechselt. Eine Bestimmungstabelle der palaearktischen Arten von Ilyocryptus wird vorgelegt., Eine Art der Gattung Ilyocryptus (Fam. Macrothricidae, Cladocera) - I. cornutus Mordukhai-Boltovskoi & Chirkova, 1972 - wird beschrieben und abgebildet. Diese Art unterscheidet sich von den anderen Arten der Gattung durch die Anwesenheit von hornartig zugespitzten Fortsätze auf den Seiten der Schalenklappen und durch die sehr geringe Zahl der lateralen Dornen auf dem Hinter-körper (3-4 Dornen; 5-16 bei anderen Arten). I. cornutus wurde bisher nur im Rybinskoje Stausee (an Oberen Wolga) gefunden, ist aber zweifellos auch in anderen Teilen der Palaearktis verbreitet; sie wurde offenbar bisher mit I. sordidus verwechselt. Eine Bestimmungstabelle der palaearktischen Arten von Ilyocryptus wird vorgelegt.]

Affiliations: 1: Institute of Inland Water Biology of the Academy of Sciences of the U.S.S.R., Borok, distr. Nekouz, reg. Jaroslavl, U.S.S.R.

Loading

Full text loading...

/content/journals/10.1163/156854073x00768
Loading

Data & Media loading...

http://brill.metastore.ingenta.com/content/journals/10.1163/156854073x00768
Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1163/156854073x00768
1973-01-01
2016-12-09

Sign-in

Can't access your account?
  • Tools

  • Add to Favorites
  • Printable version
  • Email this page
  • Subscribe to ToC alert
  • Get permissions
  • Recommend to your library

    You must fill out fields marked with: *

    Librarian details
    Your details
    Why are you recommending this title?
    Select reason:
     
    Crustaceana — Recommend this title to your library
  • Export citations
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation