Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

Distribution of Planktonic Ostracoda (Halocyprididae) in the North Adriatic With the Description of a New Subspecies, Conchoecia Porrecta Adriatica

No metrics data to plot.
The attempt to load metrics for this article has failed.
The attempt to plot a graph for these metrics has failed.
MyBook is a cheap paperback edition of the original book and will be sold at uniform, low price.

Buy this article

Price:
$30.00+ Tax (if applicable)
Add to Favorites

image of Crustaceana

[Material, das in 1965 während 8 Monate im nördlichen adriatischen Meer gesammelt wurde, enthielt folgende planktonische Ostracoden-Arten (Halocyprididae): Archiconchoecia striata (17,77%), Conchoecia spinirostris (8.32%), C. procera (1.32%), C. echinulata (0.20%) und eine neue Unterart C. porrecta adriatica (70.10%), welche hier beschrieben wird; relative Häufigkeit in Klammern. C. echinulata wurde zum ersten Mal in der nördlichen Adria festgestellt. Die Ostracoden waren zahlreich im Winter 1965 (Dezember bis März), traten aber während der Sommermonaten (Mai, Juni, August und September) spärlich auf. Die vorwiegend ozeanischen Halocypriden werden im Winter offenbar von Meeresströmungen nordwärts in die Adria hineingeführt, wo die Fauna hauptsächlich neritisch ist. Im Sommer aber wird die Salinität der nördlichen Adria vom Süsswasser des Po reduziert und die wenigen Halocyprididen werden dann hauptsächlich in der Nähe der Ostküste gefunden, wo salzigeres Wasser zurückbleibt. Die Ostracoden beschränken sich in ihrer Verbreitung offenbar auf Wasser von einer Salinität höher als etwa 37‰., Material, das in 1965 während 8 Monate im nördlichen adriatischen Meer gesammelt wurde, enthielt folgende planktonische Ostracoden-Arten (Halocyprididae): Archiconchoecia striata (17,77%), Conchoecia spinirostris (8.32%), C. procera (1.32%), C. echinulata (0.20%) und eine neue Unterart C. porrecta adriatica (70.10%), welche hier beschrieben wird; relative Häufigkeit in Klammern. C. echinulata wurde zum ersten Mal in der nördlichen Adria festgestellt. Die Ostracoden waren zahlreich im Winter 1965 (Dezember bis März), traten aber während der Sommermonaten (Mai, Juni, August und September) spärlich auf. Die vorwiegend ozeanischen Halocypriden werden im Winter offenbar von Meeresströmungen nordwärts in die Adria hineingeführt, wo die Fauna hauptsächlich neritisch ist. Im Sommer aber wird die Salinität der nördlichen Adria vom Süsswasser des Po reduziert und die wenigen Halocyprididen werden dann hauptsächlich in der Nähe der Ostküste gefunden, wo salzigeres Wasser zurückbleibt. Die Ostracoden beschränken sich in ihrer Verbreitung offenbar auf Wasser von einer Salinität höher als etwa 37‰.]

Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1163/156854077x00539
1977-01-01
2015-05-29

Affiliations: 1: Institute of Oceanographic Sciences, Wormley, Godalming, Surrey, Great Britain

Sign-in

Can't access your account?
  • Tools

  • Add to Favorites
  • Printable version
  • Email this page
  • Subscribe to email alerts
  • Get permissions
  • Recommend to your library

    You must fill out fields marked with: *

    Librarian details
    Name:*
    Email:*
    Your details
    Name:*
    Email:*
    Department:*
    Why are you recommending this title?
    Select reason:
     
     
     
     
    Other:
     
    Crustaceana — Recommend this title to your library

    Thank you

    Your recommendation has been sent to your librarian.

  • Export citations
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation