Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

Multiple Insemination and Sperm Storage in the Isopod, Venezillo Evergladensis Schultz, 1963

No metrics data to plot.
The attempt to load metrics for this article has failed.
The attempt to plot a graph for these metrics has failed.
The full text of this article is not currently available.

Brill’s MyBook program is exclusively available on BrillOnline Books and Journals. Students and scholars affiliated with an institution that has purchased a Brill E-Book on the BrillOnline platform automatically have access to the MyBook option for the title(s) acquired by the Library. Brill MyBook is a print-on-demand paperback copy which is sold at a favorably uniform low price.

Access this article

+ Tax (if applicable)
Add to Favorites
You must be logged in to use this functionality

image of Crustaceana

In dieser Arbeit wird versucht, beim terrestrischen Isopoden Venezillo evergladensis den relativen Beitrag zu schätzen, der nach Paarung eines Weibchens mit mehreren Männchen hintereinander von diesen zu den resultierenden Mischungen gespeicherten Spermas geleistet wird. Mit Hilfe von drei die Farbmuster kontrollierenden Genloci lassen sich die Beiträge von 2-3 aufeinanderfolgenden Männchen identifizieren. Mehrfache Besamung führt zu Spermamischungen, bei denen das erste Männchen größeren Befruchtungserfolg erzielt als das zweite und dritte, und das zweite einen größeren als das dritte Männchen. Vorrangiger Befruchtungserfolg durch das zuletzt gekommene Männchen existiert nicht. Jungfräuliche oder junge Weibchen bieten den Männchen größeren Fortpflanzungerfolg, so daß die Selektion zweifellos jede Fähigkeit der Männchen begünstigen dürfte, solche Weibchen zu erkennen. Die Vorteile der Spermamischung sind folgende: 1. Die Frequenz von Vollgeschwistern in der Nachkommenschaft eines Weibchens nimmt ab. Da Paarungen von Vollgeschwistern zu einer Minderung des Fortpflanzungserfolgs führen, bietet der Anteil von Halbgeschwistern an der Nachkommenschaft eines Weibchen's die Möglichkeit, dem entgegenzuwirken. 2. Langandauernde Spermaspeicherung verbessert die Stabilität von Polymorphismen. 3. Die effektive Populationsgröße ist größer, als es auf Grund der Anzahl lebender Individuen den Anschein hat. Dadurch verringert sich die Wahrscheinlichkeit von Auswirkungen von Gendrift.

Affiliations: 1: Department of Zoology, University of Florida, Gainesville Florida 32611, U.S.A.

Loading

Full text loading...

/content/journals/10.1163/156854082x00281
Loading

Data & Media loading...

http://brill.metastore.ingenta.com/content/journals/10.1163/156854082x00281
Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1163/156854082x00281
1982-01-01
2016-12-03

Sign-in

Can't access your account?
  • Tools

  • Add to Favorites
  • Printable version
  • Email this page
  • Subscribe to ToC alert
  • Get permissions
  • Recommend to your library

    You must fill out fields marked with: *

    Librarian details
    Your details
    Why are you recommending this title?
    Select reason:
     
    Crustaceana — Recommend this title to your library
  • Export citations
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation