Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

Phoresis of Cyclocypris Ovum (Jurine) (Ostracoda, Podocopida, Cyprididae) On Bombina Variegata Variegata (L.) (Anura, Amphibia) and Triturus Vulgaris (L.) (Urodela, Amphibia)

No metrics data to plot.
The attempt to load metrics for this article has failed.
The attempt to plot a graph for these metrics has failed.
The full text of this article is not currently available.

Brill’s MyBook program is exclusively available on BrillOnline Books and Journals. Students and scholars affiliated with an institution that has purchased a Brill E-Book on the BrillOnline platform automatically have access to the MyBook option for the title(s) acquired by the Library. Brill MyBook is a print-on-demand paperback copy which is sold at a favorably uniform low price.

Access this article

+ Tax (if applicable)
Add to Favorites

image of Crustaceana

[Phoresic von Muschelkrebsen der Art Cyclocypris ovum auf Gelbbauchunken (Bombina v. variegata) und Teichmolchen (Triturus vulgaris) konnte während einer dreijährigen ökologischen Untersuchung einer Gelbbauchunkenpopulation häufig beobachtet werden. Durch ihr phoretisches Verhalten waren die Muschelkrebse in der Lage, neuentstandene Gewässer im Untersuchungsareal mit Hilfe der Amphibien rasch zu besiedeln. 19.4% (n = 654) aller gefangenen Unken wiesen einen Besatz von Ostracoden auf. Die höchste festgestellte Zahl von C. ovum-Individuen auf einer Unke war 263, 65 wurden auf einem Teichmolch gezählt. In einem Fall wurde eine Unke in einer Wasserstelle innerhalb von weniger als 45 Minuten von 87 Ostracoden befallen. In den temporären Gewässern waren Unken während hoher Wasserstände prozentuell häufiger befallen. Die Stellung und der Festhaltemechanismus der Ostracoden auf der Unkenhaut wurden elektronenmikroskopisch untersucht., Phoresic von Muschelkrebsen der Art Cyclocypris ovum auf Gelbbauchunken (Bombina v. variegata) und Teichmolchen (Triturus vulgaris) konnte während einer dreijährigen ökologischen Untersuchung einer Gelbbauchunkenpopulation häufig beobachtet werden. Durch ihr phoretisches Verhalten waren die Muschelkrebse in der Lage, neuentstandene Gewässer im Untersuchungsareal mit Hilfe der Amphibien rasch zu besiedeln. 19.4% (n = 654) aller gefangenen Unken wiesen einen Besatz von Ostracoden auf. Die höchste festgestellte Zahl von C. ovum-Individuen auf einer Unke war 263, 65 wurden auf einem Teichmolch gezählt. In einem Fall wurde eine Unke in einer Wasserstelle innerhalb von weniger als 45 Minuten von 87 Ostracoden befallen. In den temporären Gewässern waren Unken während hoher Wasserstände prozentuell häufiger befallen. Die Stellung und der Festhaltemechanismus der Ostracoden auf der Unkenhaut wurden elektronenmikroskopisch untersucht.]

Affiliations: 1: Institute for Zoology, Althanstr. 14, University of Vienna, 1090 Austria

Loading

Full text loading...

/content/journals/10.1163/156854089x00491
Loading

Data & Media loading...

http://brill.metastore.ingenta.com/content/journals/10.1163/156854089x00491
Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1163/156854089x00491
1989-01-01
2016-09-28

Sign-in

Can't access your account?
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation