Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

Religiös und doch modern: Die Frage der Kompatibilität von Religion und Moderne in den Schriften von Mustafā Malikyān

No metrics data to plot.
The attempt to load metrics for this article has failed.
The attempt to plot a graph for these metrics has failed.
The full text of this article is not currently available.

Brill’s MyBook program is exclusively available on BrillOnline Books and Journals. Students and scholars affiliated with an institution that has purchased a Brill E-Book on the BrillOnline platform automatically have access to the MyBook option for the title(s) acquired by the Library. Brill MyBook is a print-on-demand paperback copy which is sold at a favorably uniform low price.

Access this article

+ Tax (if applicable)
Add to Favorites
You must be logged in to use this functionality

image of Die Welt des Islams

Der Beitrag stellt Denkansätze des iranischen Wissenschaftlers Malikyān (1956-) vor. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Frage der Vereinbarkeit der "Rationalität" mit der "Spiritualität", zu der er bisher zahlreiche Schriften verfasst hat. Unter dem Begriff "Ratio" versteht er nicht den in der islamischen Denktradition angewandten Terminus 'aql. Nach Ansicht von Malikyān stellt 'aql ein textbezogenes Instrument zur Ermittlung und Verifizierung religiöser Lehren dar und ist zur Lösung moderner menschlicher Probleme nicht tauglich. Anstatt von Religion spricht er auch bewusst von Spiritualität. Jede Religion, so Malikyān, beansprucht für sich alleine, die Menschen glücklich und selig zu machen. Damit kann das religiöse Verständnis den modernen Anforderungen u. a. der Toleranz nicht gerecht werden. Spiritualität dagegen sei der gemeinsame Nenner aller Religionen. Bei seiner Argumentation sieht er das Problem der Diskrepanz zwischen moderner Lebensphilosophie und religiöser Überzeugung als ein globales Problem, von dem auch der muslimische Mensch als ein modern lebender Mensch betroffen ist. Dementsprechend ist Malikyān in seinen Ausführungen um eine Argumentationssprache bemüht, die nicht eine exklusiv islamische Färbung trägt, und die sich damit für einen überregionalen und interkulturellen Austausch eignet.

Affiliations: 1: Freiburg

10.1163/157006008X294909
/content/journals/10.1163/157006008x294909
dcterms_title,pub_keyword,dcterms_description,pub_author
6
3
Loading
Loading

Full text loading...

/content/journals/10.1163/157006008x294909
Loading

Data & Media loading...

http://brill.metastore.ingenta.com/content/journals/10.1163/157006008x294909
Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1163/157006008x294909
2008-04-01
2016-12-05

Sign-in

Can't access your account?
  • Tools

  • Add to Favorites
  • Printable version
  • Email this page
  • Subscribe to ToC alert
  • Get permissions
  • Recommend to your library

    You must fill out fields marked with: *

    Librarian details
    Your details
    Why are you recommending this title?
    Select reason:
     
    Die Welt des Islams — Recommend this title to your library
  • Export citations
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation