Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

Pea Root Eelworm in the Eastern Counties of England

No metrics data to plot.
The attempt to load metrics for this article has failed.
The attempt to plot a graph for these metrics has failed.
The full text of this article is not currently available.

Brill’s MyBook program is exclusively available on BrillOnline Books and Journals. Students and scholars affiliated with an institution that has purchased a Brill E-Book on the BrillOnline platform automatically have access to the MyBook option for the title(s) acquired by the Library. Brill MyBook is a print-on-demand paperback copy which is sold at a favorably uniform low price.

Access this article

+ Tax (if applicable)
Add to Favorites
You must be logged in to use this functionality

image of Nematologica
For more content, see Nematology.

Heterodera göttingiana wurde auf 57 Feldern in den östlichen Grafschaften Englands angetroffen. In jeder Grafschaft gibt es wenigstens ein verseuchtes Feld; eine Massierung solcher Felder findet sich in der Grafschaft East Suffolk. Schwere Schäden an Erbsen und gelegentlich an Feldbohnen traten auf Lehm-boden und auch auf leichteren Böden auf. Erbsenverluste zeigten sich auf Feldern, die wenige neue Wirtspflanzen getragen haben. Die Fruchtfolge einzelner Felder wird mitgeteilt. Viele Befalls-stellen treten in einem Gebiet von East Suffolk auf, das während der letzten Hälfte des 19. und eines Teils des 20. Jahrhunderts viel Bohnen (12% der bebauten Fläche) getragen hat. Der Anteil an Erbsen war während dieser Zeit ziemlich gleichmässig über die ganze Grafschaft verteilt. Die Erklärung für den sporadischen Befall an Erbsen dürfte darin zu suchen sein, dass sich die Älchenpopulationen viele Jahre vorher aufgebaut haben und während der Zeit etwa (1920-45), als in East Suffolk nur einige Wirtspflanzen angebaut wurden, sich durch den gelegentlichen Anbau von Feldbohnen halten konnten. Von einer Anzahl Felder wurden nach einem Erbsenschaden Bodenproben gesammelt. Die Diagramme zeigen ein Absinken in den Populationen, dem ein Ansteigen folgte, wenn Feldbohnen angebaut wurden. Die Ergebnisse werden mit den Befunden von WINSLOW (1955) und von JONES & MORIARTY (1956) verglichen.

Affiliations: 1: National Agricultural Advisory Service, Trumpington, Cambridge, England

Loading

Full text loading...

/content/journals/10.1163/187529258x00012
Loading

Data & Media loading...

http://brill.metastore.ingenta.com/content/journals/10.1163/187529258x00012
Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1163/187529258x00012
1958-01-01
2016-12-07

Sign-in

Can't access your account?
  • Tools

  • Add to Favorites
  • Printable version
  • Email this page
  • Subscribe to ToC alert
  • Get permissions
  • Recommend to your library

    You must fill out fields marked with: *

    Librarian details
    Your details
    Why are you recommending this title?
    Select reason:
     
    Nematologica — Recommend this title to your library
  • Export citations
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation