Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

The Development of a Technique for Studying the Host/Parasite Relationship of the Root-Knot Nematode Meloidogyne Incognita Under Controlled Conditions

No metrics data to plot.
The attempt to load metrics for this article has failed.
The attempt to plot a graph for these metrics has failed.
The full text of this article is not currently available.

Brill’s MyBook program is exclusively available on BrillOnline Books and Journals. Students and scholars affiliated with an institution that has purchased a Brill E-Book on the BrillOnline platform automatically have access to the MyBook option for the title(s) acquired by the Library. Brill MyBook is a print-on-demand paperback copy which is sold at a favorably uniform low price.

Access this article

+ Tax (if applicable)
Add to Favorites
You must be logged in to use this functionality

image of Nematologica
For more content, see Nematology.

Wenn Nematodenlarven eine geeignete Wirtspflanze befallen, so reagiert die Pflanze mit einer Reihe von Zellveränderungen. Es wird angenommen, dass diese durch den Speichel der Nematoden hervorgerufen werden. In einem ungeeigneten Wirt treten diese Veränderungen nur selten auf, und der Parasit kann sich nicht entwickeln. Verschiedene Autoren haben vermutet, dass die resistente Wurzel eine chemische Substanz enthält die dem Nematodenspeichel entgegenwirkt. Ein solche Substanz könnte auch auf andere Weise die Pflanze schützen, z.B. durch Verdeckung der Sekretion die die Nematoden anzieht oder durch einfache Giftigkeit für die Nematoden Um ausfindig zu machen wie die natürliche Resistenz wirkt, und um experimentell zu versuchen einen Zustand von Resistenz in einer empfindlichen Pflanze oder Pflanzenteil hervorzurufen, werden neue Methoden benötigt. Diese Arbeit beschreibt die Entwicklung solcher Methoden und berichtet über ein vorbereitendes Experiment, das hilft den örtlichen Ursprung der Resistenz klarzustellen. Isolierte Wurzelkulturen von Lycopersicon peruvianum blieben gegen Meloidogyne incognita nach 27 Transplantationen in Nährlösung resistent. Dies zeigt dass die Resistenz von dem wachsenden Wurzelgewebe ständig erneuert wurde, und nicht von der Übertragung von Stoffwechselprodukten aus dem überirdischen Teil der Pflanze abhängig war.

Affiliations: 1: Jealott's Hill Research Station, Bracknell, England

Loading

Full text loading...

/content/journals/10.1163/187529259x00354
Loading

Data & Media loading...

http://brill.metastore.ingenta.com/content/journals/10.1163/187529259x00354
Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1163/187529259x00354
1959-01-01
2016-12-09

Sign-in

Can't access your account?
  • Tools

  • Add to Favorites
  • Printable version
  • Email this page
  • Subscribe to ToC alert
  • Get permissions
  • Recommend to your library

    You must fill out fields marked with: *

    Librarian details
    Your details
    Why are you recommending this title?
    Select reason:
     
    Nematologica — Recommend this title to your library
  • Export citations
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation