Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

The Entry of Willehalm’s Army, Giburg’s Fear, and Wolfram’s German (Der Einzug des Heeres Willehalms, die Furcht Giburgs und Wolframs Deutsch)

No metrics data to plot.
The attempt to load metrics for this article has failed.
The attempt to plot a graph for these metrics has failed.
The full text of this article is not currently available.

Brill’s MyBook program is exclusively available on BrillOnline Books and Journals. Students and scholars affiliated with an institution that has purchased a Brill E-Book on the BrillOnline platform automatically have access to the MyBook option for the title(s) acquired by the Library. Brill MyBook is a print-on-demand paperback copy which is sold at a favorably uniform low price.

Access this article

+ Tax (if applicable)
Add to Favorites
You must be logged in to use this functionality

On ‘Willehalm’ 237,3–14 and ‘Aliscans’ LXXXI–LXXXVI (Zu ‚Willehalm‘ 237,3–14 und ‚Aliscans‘ LXXXI–LXXXVI )

Beginning with the insight that the poetologic statement in the Wh 237,3–14 passage stands in clear contradiction to its own original context, this article undertakes a comparison with the corresponding parts of the presumed ‘Aliscans’ source text. The author tries to show that Wolfram here attempts a narrative harmonization, that contrasts with his ‘crooked German’. This leads to the conclusion that Wolfram’s way of making poetry hasn’t been adequately understood and described yet. Ausgehend von der Einsicht, dass die poetologische Aussage in der Passage Wh 237,3–14 einen deutlichen Widerspruch zu ihrem ureigensten Kontext aufweist, versucht der Beitrag durch einen Vergleich mit den entsprechenden Abschnitten in der angenommenen Vorlage ‚Aliscans‘ darzulegen, dass Wolfram hier im ‚Willehalm‘ eine narrative Harmonisierung vornimmt, die seinem angeblichen „krummen Deutsch“ entgegensteht. Die Schlussfolgerung mündet in die Erkenntnis, dass Wolframs Art und Weise zu dichten noch längst nicht adäquat verstanden und beschrieben worden ist. This article is in German Language

Affiliations: 1: Privatdozent am Lehrstuhl für Ältere Deutsche Literatur des Instituts für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen Aachen Deutschland t.neukirchen@germlit.rwth-aachen-de

10.1163/18756719-12340002
/content/journals/10.1163/18756719-12340002
dcterms_title,pub_keyword,dcterms_description,pub_author
10
5
Loading
Loading

Full text loading...

/content/journals/10.1163/18756719-12340002
Loading

Data & Media loading...

1. Bumke Joachim Wolframs ‚Willehalm‘. Studien zur Epenstruktur und zum Heiligkeitsbegriff der ausgehenden Blütezeit 1959 Heidelberg (Germanistische Bibliothek, Reihe 3)
2. Bumke Joachim Wolfram von Eschenbach 1997 Vol 7 Stuttgart, Weimar Auflage
3. Bumke Joachim Wolfram von Eschenbach 2004 Vol 8 Stuttgart, Weimar völlig neu bearbeitete Auflage
4. Curschmann Michael "„The French, the Audience, and the Narrator in Wolfram’s Willehalm“" Neophilologus 1975 Vol 59 548 562 http://dx.doi.org/10.1007/BF01513974
5. Frommann Karl Herbort‘s von Fritslâr liet von Troye 1837 Quedlinburg, Leipzig (Bibliothek der gesammten deutschen National-Literatur 5)
6. Greenfield John , Miklautsch Lydia Der ‚Willehalm‘ Wolframs von Eschenbach. Eine Einführung 1998 Berlin, New York http://dx.doi.org/10.1515/9783110800784
7. Guessard François , Montaiglon Anatole de ‚Aliscans‘. Chanson de geste 1870 Paris Publiée d’après le manuscrit de la Bibliothèque de l’Arsenal et à l’aide de cinq autres manuscrits
8. Hartmann Heiko "„Darstellungsmittel und Darstellungsformen in den erzählenden Werken [Wolframs]“" 2011 Vol 1 145 220 Heinzle 2011
9. Heinzle Joachim Wolfram von Eschenbach: Willehalm 2009 Frankfurt a. M. [rev. Taschenbuchausgabe]
10. Heinzle Joachim Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch 2011 Berlin, Boston Bd. i: Autor, Werk, Wirkung. Bd. ii: Figuren-Lexikon, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften, Bibliographien, Register, Abbildungen
11. Hennings Thordis Französische Heldenepik im deutschen Sprachraum. Die Rezeption der Chansons de Geste im 12. und 13. Jahrhundert—Überblick und Fallstudien 2008 Heidelberg
12. Hennings Thordis "„;Willehalm‘ . . . ii. Der Stoff: Vorgaben und Fortschreibungen“" 2011 Vol 1 545 590 Heinzle 2011
13. Holthus Günter La versione franco-italiana della ‚Bataille d’Aliscans‘: Codex Marcianus fr. viii [= 252] 1985 Tübingen Testo con introduzione, note e glossario (Beihefte zur Zeitschrift für romanische Philologie 205)
14. Humphreys Gillian M. Wolfram von Eschenbach’s ‚Willehalm‘. Kinship and Terramer. A Comparison with the M Version of ‚Aliscans‘ 1999 Göppingen (gag 657)
15. Kiening Christian Reflexion—Narration. Wege zum ‚Willehalm‘ Wolframs von Eschenbach 1991 Tübingen (Hermaea 63) http://dx.doi.org/10.1515/9783110939071
16. Kiening Christian , Köbele Susanne "„Wilde Minne. Metapher und Erzählwelt in Wolframs ‚Titurel‘ “" Beitr 1998 Vol 120 234 265
17. Kleppel Christoph A. „vremder bluomen underscheit“. Erzählen von Fremdem in Wolframs ‚Willehalm‘ 1996 Frankfurt a.M. u.a.
18. Knapp Fritz Peter ‚Aliscans‘ 2013 Das altfranzösische Heldenepos nach der venezianischen Fassung M. Eingeleitet und übersetzt von F. P. K. Berlin, Boston [nach der Edition von Holtus, Knapp bietet nur die Übersetzung, ändert freilich textkritisch an zahlreichen Stellen]
19. Lofmark Carl "„Zur Veröffentlichung des 5. Buches von Wolframs ‚Willehalm‘ “" ZfdA 1966 Vol 95 294 300
20. Nellmann Eberhard "„Wolfram und Kyot als ‚vindaere wilder maere‘. Überlegungen zu ‚Tristan‘ 4619–88 und ‚Parzival‘ 453,1–17“" ZfdA 1988 Vol 117 31 67 45
21. Neukirchen Thomas Die ganze ‚aventiure‘ und ihre ‚lere‘. Der ‚Jüngere Titurel‘ Albrechts als Kritik und Vervollkommnung des ‚Parzival‘ Wolframs von Eschenbach 2006 Heidelberg (Beihefte zum Euphorion, Heft 52)
22. Neukirchen Thomas "„Albrecht, Verfasser des ‚Jüngeren Titurel‘ “" Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturraumes 2008 Berlin 75 78 Bd. 1: A-Blu. Begr. v. Walther Killy. Hrsg. von Wilhelm Kühlmann. 2., vollst. überarb. Aufl.
23. Neukirchen Thomas Baisch von Martin "„Schuldige Helden. Zum Verhältnis zwischen Secureiz von Tabrunit und Tschinotulander im ‚Jüngeren Titurel‘ Albrechts“" Der ‚Jüngere Titurel‘ zwischen Didaxe und Verwilderung 2010 Göttingen 221 234 (Aventiuren 6)
24. Neukirchen Thomas "„‚Titurel‘, ii. Der Stoff. Vorgaben und Transformationen, 3. ‚Titurel‘ und ‚Jüngerer Titurel‘ “" 2011a Vol 1 466 471 Heinzle 2011
25. Neukirchen Thomas "„Bibliographie zum ‚Jüngeren Titurel‘ 1807–2009“" 2011b Vol 2 1307 1346 Heinzle 2011
26. Nyholm Kurt Albrechts ‚Jüngerer Titurel‘ 1992 Berlin Bd. iii/2 (Strophe 5418–6327). Nach den Grundsätzen von Werner Wolf kritisch hrsg. (dtm lxxvii)
27. Pérennec René Glauch von Sonja , Köbele Susanne , Störmer-Caysa Uta "„Die Provence und die Provenzalen im ‚Parzival‘ und im ‚Willehalm‘ Wolframs von Eschenbach“" Projektion—Reflexion—Ferne: räumliche Vorstellungen und Denkfiguren im Mittelalter 2011 Berlin, Boston 281 296
28. Przybilski Martin „sippe“ und „geslehte“. Verwandtschaft als Deutungsmuster im ‚Willehalm‘ Wolframs von Eschenbach 2000 Wiesbaden (Imagines Medii Aevi 4)
29. Régnier Claude ‚Aliscans‘ 1990 Paris (cfma 110/111). 2 Bde.
30. Schmitz Silvia Die Poetik der Adaptation. Literarische „inventio“ im ‚Eneas‘ Heinrichs von Veldeke 2007 Tübingen (Hermaea 113) http://dx.doi.org/10.1515/9783110928433
31. Schröder Werner "„Das epische Alterswerk Wolframs von Eschenbach“" Wolfram-Studien 1970 Vol 1 199 218
32. Steinhoff Hans-Hugo Die Darstellung gleichzeitiger Geschehnisse im mittelhochdeutschen Epos. Studien zur Entfaltung der poetischen Technik vom ‚Rolandslied‘ bis zum ‚Willehalm‘ 1964 München (Medium Aevum 4)
33. Subrenat Jean ‚Aliscans‘ 2007 Texte établi par Claude Régnier. Présentation et notes de Jean Subrenat. Traduction revue par Andrée et Jean Subrenat. Paris: Champion [nb: Subrenat verwendet gemäß den Vorgaben der Reihe eine eigene Zählung in Vierern, die Zählung Régniers steht rechts!].
34. Vorderstemann Jürgen Die Fremdwörter im ‚Willehalm‘ Wolframs von Eschenbach 1974 Göppingen (gag 127)
35. Wolf Werner Albrechts von Scharfenberg [!] Jüngerer Titurel 1955 Berlin Bd. i (Strophe 1–1957)). Nach den ältesten und besten Handschriften kritisch hrsg. (dtm xlv)
36. Wienbeck Erich , Hartnacke Wilhelm , Rasch Paul ‚Aliscans‘ 1903 Kritischer Text. Halle a.d.S. [whr]
37. Wiesmann-Wiedemann Friederike Le Roman du ‚Willehalm‘ de Wolfram d’Eschenbach et l’épopée d‘ ‚Aliscans‘. Etude de la transformation de l’épopée en roman 1976 Göppingen (gag 190)
38. Wyss Ulrich Peschel von Dietmar "„Den ‚Jüngeren Titurel‘ lesen“" Germanistik in Erlangen 1983 Erlangen 95 113
39. Wyss Ulrich Chinca von Mark , Heinzle Joachim , Young Christopher "„;Herbergen ist loischiern genant‘. Zur Ästhetik der fremden Worte im ‚Willehalm‘“" Blütezeit. fs für L. Peter Johnson zum 70. Geburtstag 2000 Tübingen 363 382
http://brill.metastore.ingenta.com/content/journals/10.1163/18756719-12340002
Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1163/18756719-12340002
2016-04-04
2017-10-19

Sign-in

Can't access your account?
  • Tools

  • Add to Favorites
  • Printable version
  • Email this page
  • Subscribe to ToC alert
  • Get permissions
  • Recommend to your library

    You must fill out fields marked with: *

    Librarian details
    Your details
    Why are you recommending this title?
    Select reason:
     
    Amsterdamer Beiträge zur älteren Germanistik — Recommend this title to your library
  • Export citations
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation