Cookies Policy
X

This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

I accept this policy

Find out more here

ANDREAS GRYPHIUS’ LEICHABDANKUNG AUF DEN ARZT HEINRICH FIERLING, SIGISMUND PIRSCHERS LEICHENPREDIGT UND DIE THEOLOGIA MEDICINALIS

No metrics data to plot.
The attempt to load metrics for this article has failed.
The attempt to plot a graph for these metrics has failed.
The full text of this article is not currently available.

Brill’s MyBook program is exclusively available on BrillOnline Books and Journals. Students and scholars affiliated with an institution that has purchased a Brill E-Book on the BrillOnline platform automatically have access to the MyBook option for the title(s) acquired by the Library. Brill MyBook is a print-on-demand paperback copy which is sold at a favorably uniform low price.

Access this article

+ Tax (if applicable)
Add to Favorites
You must be logged in to use this functionality

image of Daphnis

Diese Studie befaßt sich mit Gryphii Leichabdankung auf den Glogauer Arzt Heinrich Fierling und verortet diese innerhalb der Tradition der theologia medicinalis. Besonderes Augenmerk wird dabei der Bezeichnung des Todes als Arzt, der genuin christlichen Verarbeitung stoischer Motive sowie den rhetorischen Strategienhinsichtlich der Artikulation des Affektes der Trauer gewidmet. Aufschlußreich ist Gryphii Leichabdankung zudem bezüglich ihrer martyrologischen Reflexionen, die in der in die damalige Situation der in Schlesien verfolgten evangelischen Kirche übertragbaren Feststellung kulminieren, daß die Glanzzeiten der Kirche stets diejenigen gewesen sind, in denen diese bedrängt und unterdrückt gewesen ist. Mit seiner Leichabdankung auf Fierling verfolgt Gryphius im Sinne einer indirekten Mitteilung das Ziel, in den zeitgenössisch-politischen Kontext hineinzusprechen: Die Befindlichkeit der lutherischen Christen im von der habsburgischen, römisch-katholischen Reaktion betroffenen Schlesien ist nicht Schicksal, sondern Konkretion der von Gott selbst kausierten tentatio, die einesteils darauf abzielt, die constantia der Verfolgten auf die Probe zu stellen, die aber zudem dafür sorgt, daß an der geschundenen Kirche der gemarterte Leib des leidenden und sterbenden Christus selbst epiphan und erfahrbar wird.

10.1163/18796583-90001101
/content/journals/10.1163/18796583-90001101
dcterms_title,pub_keyword,dcterms_description,pub_author
10
5
Loading
Loading

Full text loading...

/content/journals/10.1163/18796583-90001101
Loading

Data & Media loading...

http://brill.metastore.ingenta.com/content/journals/10.1163/18796583-90001101
Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.1163/18796583-90001101
2009-05-01
2018-04-21

Sign-in

Can't access your account?
  • Tools

  • Add to Favorites
  • Printable version
  • Email this page
  • Subscribe to ToC alert
  • Get permissions
  • Recommend to your library

    You must fill out fields marked with: *

    Librarian details
    Your details
    Why are you recommending this title?
    Select reason:
     
    Daphnis — Recommend this title to your library
  • Export citations
  • Key

  • Full access
  • Open Access
  • Partial/No accessInformation